Deutsche Radiosender spielen überwiegend englischsprachige Musik. Unter den meistverkauften Singles, beim Streaming und Herunterladen haben englischsprachige Alben bei Weitem den größten Anteil. Etwas anders sieht es bei Alben aus, wo deutschsprachige LPs einen größeren Anteil darstellen.

Warum sind englischsprachige Lieder in Deutschland so beliebt? Die Gründe sind vielschichtig.

Verfügbarkeit

Die meisten Rock-, Pop- und Tanz-Alben werden auch heute noch überwiegend in den Geburtsländern dieser Musikrichtungen produziert, und zwar in den USA und England. Daher ist die Mehrzahl der verfügbaren Songs in englischer Sprache aufgenommen.

Die USA als Mekka der Popkultur

Fast alle populären Medien kommen aus den USA, nicht nur Musik, sondern auch Filme und Fernsehprogramme. Für andere englischsprachige Länder, wie Großbritannien, Australien und Kanada, ist es leichter in den Musikmarkt einzusteigen, der von jeher von den USA dominiert wird. Auch Hits aus nicht-englischsprachigen Ländern haben oft englische Texte.

Schwerpunkt Musik

Viele Menschen mögen es, dass sie die Texte nur im Ansatz verstehen können. Dadurch können sie sich mehr auf die Musik, die Melodie und den Klang der Singstimme konzentrieren. Das ist besonders bei Tanzmusik ein Vorteil. Es macht dann auch nichts, dass viele englischsprachige Texte genauso belanglos sind, wie die Texte deutscher Schlager.

Sprachklang und Sprachgefühl

Manche Deutsche finden, dass Englisch sich einfach schön anhört und cool ist. Außerdem ist die englische Sprache besser dazu geeignet, Gefühle zu beschreiben. Englisch ist eine Gefühlssprache im Gegensatz zum eher logischen Deutsch mit seinen vielen hart-klingenden Konsonanten. Auch die Vokale werden im Englischen weicher ausgesprochen, was der Sprache einen weichen und entspannten Fluss verleiht. Die englische Sprache hat ihre ganz eigene Lyrik und eine wort- oder sinngemäße Übersetzung klingt nicht immer gut.

Sprache und Rhythmus

In der englischen Sprache sind sehr viele Wörter einsilbig und passen somit in jeden Rhythmus. Die meist mehrsilbigen Wörter der deutschen Sprache kann man nicht so einfach harmonisch in jeden Rhythmus einbringen. Dies ist ein weiterer Grund, warum englische Songs einfach besser klingen.