FAQ: Wichtige Golfbegriffe - Stand 15.07.2007

0. Inhaltsverzeichnis
1. Längeneinteilung und Lochergebnisse
2. Platzbegriffe
3. Platzpflegemaßnahmen
4. Schlägerbezeichnungen
5. Schlagbezeichnungen (Basis)
6. Schlagbezeichnungen (Erweitert)
7. Hilfsmittel
8. Personen auf dem Golfplatz
9. Verbände
10. Vorgabe (Handicap)
11. Zählweisen
12. Wettspiele
13. Credits
   
Valid XHTML 1.0 Strict  Valid CSS!
Get Firefox

12. Wettspiele

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.1. Lochwettspiel

Das Lochwettspiel ist das klassische 1 gegen 1 Spiel. Jedes Loch wird einzeln ausgespielt. Gewinnt ein Spieler ein Loch, liegt er "eins auf", während sein Gegenspieler folglich "eins unter" liegt. Diese Lochergebnisse werden nach jedem Loch gegeneinander aufgerechnet. Das Lochspiel endet am letzten Loch bzw. an dem Loch, an dem die Niederlage für einen der beiden Spieler nicht mehr abzuwenden ist. Hier sind dann Ausdrücke wie beispielsweise "fünf auf drei" zu hören. Dies bedeutet: Ein Spieler lag "fünf auf", bei nur noch drei zu spielenden Löchern.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.2. Flaggenwettspiel

Ein Flaggenwettspiel ist ein Zählspiel. Jeder Teilnehmer bekommt am Start eine Flagge. Diese muß er an dem Ort, wo sein letzter Nettoschlag zum Liegen kommt, einstecken. Der Spieler, dessen Fahne am weitesten vorne steckt, hat gewonnen.

Der letzte Nettoschlag errechnet sich aus:
Par des Platzes + Vorgabe

Bei einem Platz mit Par 73 und einem Spieler mit Vorgabe -16.0 wäre der letzte Nettoschlag folglich der 89. Schlag.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.3. Bestball

Wird meist als Stableford-Wettspiel ausgetragen. Jeder Spieler spielt seinen Ball. Am Ende eines jeden Loches wird nur das beste Ergebnis des gesamten Flights gewertet.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.4. Scramble (Texas- und Florida-Scramble)

Der ganze Flight spielt als Mannschaft und wird zusammengewertet (Brutto oder Netto). Alle Spieler schlagen mit einem eigenen Ball ab und die Mannschaft entscheidet sich für den Ball, der am besten liegt. Dieser Ball wird mit einem Tee markiert und alle Mannschaftsmitglieder schlagen von dieser Stelle ihren zweiten Schlag, bis auf diese Art der Ball im Loch ist (Texasscramble). Beim Floridascramble schlagen ebenfalls alle Spieler ab, jedoch muß der Spieler, dessen Balllage ausgewählt wurde, aussetzen und darf erst beim nächsten Ball wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.5. Vierer

Immer zwei Spieler spielen zusammen und schlagen abwechselnd den Ball. Es gibt mehrere Spielarten, auf die nachfolgend eingegangen wird.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.5.1. Vierer mit Auswahldrive

Beide Spieler schlagen ab und spielen dann den ihrer Meinung nach besser liegenden Ball abwechselnd weiter.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.5.2. Klassischer Vierer

Beim klassischen Vierer wechseln sich beide Spieler auch bei den Abschlägen ab. Das heißt der eine Spieler spielt immer die Abschläge der ungeradzahligen Löcher, während sein Mitspieler immer von den Abschläge der geradzahligen Löcher spielt.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.5.3. Chapman-Vierer

Beim Chapman-Vierer schlagen beide Spieler ab, dann spielen sie den Ball des jeweils anderen Partners weiter. Erst dann entscheiden sie, welchen Ball sie nun gemeinsam weiterspielen möchten.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.5.4. Vierball-Aggregat

Beide Spieler spielen ihren Ball, die Scores/Punkte werden nach Beendigung des Wettspiels addiert. Eine Beratung untereinander ist ausdrücklich verboten. Da jeder Spieler quasi ein Einzelwettspiel durchführt, ist diese Spielform (als einzige Viererspielform) vorgabewirksam.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.6. Longest Drive

Bei manchen Wettspielen ausgespielter Preis, den die/der gewinnt, dessen Abschlag an einem bestimmten Loch am weitesten fliegt und gleichzeitig noch auf dem Fairway liegenbleibt.

Zurück zum Anfang des Kapitels 12.7. Nearest to the Pin

Bei manchen Wettspielen ausgespielter Preis, den die/der gewinnt, dessen Abschlag an einem bestimmten Loch auf dem Green liegen bleibt und am nähesten an der Fahne des Loches liegt.